Das perfekte Rumpsteak

Die Vorbereitung geht schon beim Einkauf los und wir gehen zum Metzger des Vertrauens und nicht im Billig-Discounter ans Kühlregal. Das Rumpsteak hat an der Oberseite eine relative feste Fettschicht. Da Fett ein Geschmacksträger ist, muss diese natürlich am Fleisch dran bleiben. Damit sich das Rumpsteak beim Braten aber nicht wellt, kann man die Fettschicht in regelmäßigen Abständen einschneiden. – Aber Achtung: nur das Fett einschneiden, nicht das Fleisch!

Zuerst den Backofen bei Ober- und Unterhitze auf 80°C vorheizen.

Erhitzen Sie eine schwere Pfanne ohne Öl oder Fett. Die Pfanne muss sehr heiß sein. Erst jetzt geben Sie etwas hitzebeständiges Pflanzenfett in die Pfanne.

Wenn das Fett richtig heiß ist, legen wir das Rumpsteak hinein und braten es von beiden Seiten kurz und scharf(heiß) an (ca. 1 Minute). Zum Wenden NICHT mit einer Gabel ins Fleisch stechen, oder am am Ende sogar ins Fleisch schneiden, um zu sehen ob es bereits durch ist. Dadurch würde das Fleisch viel Saft verlieren und trocken werden.

Und nun ab mit dem Steak für ca.30-35Min in den Backofen.

Damit geben wir dem Fleischsaft die Zeit, sich wieder gleichmäßig im Steak zu verteilen und es wird schön saftig. Und Sie haben Zeit die Beilagen herzurichten.
Das mit dem vorher Pfeffern und Salzen ist eine Glaubensfrage: die einen sagen, man soll vorher salzen, damit das Fleisch das Salz besser aufnimmt. Die anderen meinen, dass das Fleisch durch das vorherige Salzen trocken wird und der Pfeffer verbrennt. Ich salze kurz vorher, aber das muss jeder für sich entscheiden

Wir wünschen guten Appetit mit dem perfekten Steak!



Metzgerei Schlag - Ein Metzger des Vertrauens

Die Eltern von Harald Schlag wagten anno 1966 im Metzgerei-Gasthof „Zum Hirsch“ in Iptingen den Weg in die Selbstständigkeit und legten damit das Fundament für das Familienunternehmen. (weiterlesen)

Tipps und Tricks

Tipps und Tricks im Umgang mit Fleisch

Das perfekte Gulasch Gulasch stammt aus Ungarn und ist eigentlich eine Art Eintopf. Dies ist das Grundrezept, von dem sich die meisten gebräuchlichen Erscheinungsformen von Gulasch ableiten lassen. (weiterlesen)